Bitcoin ist eine der bekanntesten und beliebtesten Kryptowährungen. Darüber hinaus behaupten sich links und rechts von Bitcoin mit Ethereum und Ripple weitere Kryptowährungen. Wir sagen Dir jetzt, warum diese drei erfolgreich sind.

Der Wert der Kryptowährung Bitcoin stieg über Monate an. Schließlich brach der Kurs des Bitcoin ein. Dennoch investieren Anleger nach wie vor in diese und in weitere Kryptowährungen. Sie hoffen nämlich auf eine neue Wertsteigerung ihrer Coins. Dabei investieren Anleger nicht nur in Bitcoin, sondern auch in Ethereum und Ripple. Wir erklären Dir, welche Eigenschaften diese drei Kryptowährungen haben und was Du mit ihnen machen kannst:

Drei erfolgreiche Kryptowährungen

Das ist Bitcoin

Bitcoin wurde erstmals 2008 öffentlich erwähnt und zugänglich gemacht. Hierbei handelt es sich um eine digitale Währung, deren Wert durch Angebot und Nachfrage entsteht. Bitcoins sind im Grunde Recheneinheiten, welche in einem digitalen Transaktionsbuch, der Blockchain, gespeichert werden. Das Errechnen oder Erschaffen von Bitcoins heißt Mining. Miner errechnen mithilfe von speziellen Computern Lösungen für eine Aufgabe.

Die so entstandenen Coins werden in sogenannten Wallets gespeichert. Besitzer weisen ihr Eigentumsrecht an ihren Bitcoins mithilfe von Schlüsselcodes nach, die den Wallets zugeordnet sind. Mittlerweile ist Bitcoin ein so weit verbreitetes Zahlungsmittel, dass man damit online sogar Pizza bezahlen kann.

Das ist Ether

Ethereum kannst Du Dir als eine Weiterentwicklung des Bitcoins vorstellen. Es handelt sich dabei um eine Blockchain-Plattform, erweitert um sogenannte Smart Contracts. Diese können beispielsweise Transaktionsbedingungen regeln und ausführen. Heute benutzt die Mehrheit der Projekte rund um Blockchain Ethereum als Basis, statt einer eigenen Blockchain.

Transaktionen über dieses Netzwerk werden mithilfe der systemeigenen Kryptowährung „Ether“ durchgeführt. Ether kannst Du, wie auch Bitcoins, über Internetbörsen oder Mining erhalten.

Ether ist zurzeit hinter Bitcoin die zweitstärkste digitale Währung. Das heißt, der Markt der Ether-Einheiten ist hinter Bitcoin der Markt mit dem meisten Kapital. In der Branche gilt Ether im Vergleich zu Bitcoin als stabiler, komplexer und diebstahlsicherer.

Das ist Ripple

Das dritte System im Bunde ist Ripple: Das Ziel dieser Kryptowährung ist es, den internationalen Zahlungsverkehr zwischen Banken effizienter und kostengünstiger zu machen. Das Zahlungsnetzwerk verwendet hierfür überwiegend die eigene Währung XRP.

Im Gegensatz zu den vorangegangenen Währungen können XRP nicht von der Community selbst geschürft werden. Lediglich Ripple selbst kann XRP ausschütten und damit in Umlauf bringen. Außerdem fängt das System bei jeder Transaktion minimale Beträge unter 0,001 % ab und vernichtet sie.

So sorgen die Entwickler und Betreiber des Systems für einen stabileren Kurs, als ihn die anderen beiden Systeme vorweisen können. Aufgrund dieses Einflusses der Entwickler im System ist Ripple bei Anlegern und Spekulanten allerdings weniger beliebt.

Die drei größten Kryptowährungen unterscheiden sich stark und haben alle ein ganz eigenes Profil. Welche Stärken und Schwächen in der Zukunft für einen Vorteil sorgen können, liest Du hier bei Digbees.